Neuigkeiten aus dem Jahr 2016 zu unseren Kindertagesstätten

Bild: Stadionmodellbau Tribian
Bild: Stadionmodellbau Tribian

November 2016:  Modell des Millerntor-Stadions (mit Kita Piraten-Nest) "zuhause" in St. Pauli

Seit Anfang der Woche ist das Modell des Millerntor-Stadions, das Veronika und Holger Tribian über Jahre hinweg in Duisburg gestaltet haben, in St. Pauli "zuhause" – man kann es bis März 2017 kostenlos in der Rindermarkthalle in direkter Nachbarschaft des 100 mal größeren Originals bestaunen.

Unübersehbar: die direkt in der Südwestecke des Stadions angesiedelte Kita Piraten-Nest.

Einen interessanten Artikel finden Sie auf der Seite des FC St. Pauli.

Auf der Facebookseite von Stadionmodellbau Tribian können Sie den Aufbau nachvollziehen. Auf der Homepage http://www.stadionmodellbau-tribian.de/millerntor/das-ganze-stadion sehen Sie, wie es jetzt in der Rindermarkthalle aussieht.

Auch Hamburg1 berichtete.

Und, noch sind Plätze im Miniatur-Publikum frei: http://blog.1910-museum.de/blog/2013/11/08/deine-dauerkarte-im-miniatur-millerntor-verkaufsstart-am-15-11

UPDATE 22.12.2016: Wir haben uns das Modell selbst angeschaut!

UPDATE 13.02.2017: Wir konnten besonders nahe ran, als der Glaskasten ausgetauscht wurde, unter anderem 227 neue Figuren eingesetzt wurden - und unsere Bandenwerbung erneuert wurde, vor allem mit der Internetadresse www.hamburghilfthamburg.de


Herzliche Glückwünsche!

Am 19.11. feierte Frau Martha-Maria Kessler ihren 90. Geburtstag. Sie ist seit mittlerweile 60 Jahren bei uns im Verwaltungsrat aktiv. Wir gratulieren von Herzen!

Das Hamburger Wochenblatt brachte einen schönen Artikel und unsere Geburtstagsanzeige (PDF auf pestalozzi-hamburg.de, ca. 200KB)


November 2016: Neue Internetseite der Pestalozzi-Stiftung Hamburg

Seit dem 14. November 2016 ist die neue Stiftungs-Homepage online - www.pestalozzi-hamburg.de ist jetzt noch informativer, mit einem modernen Aussehen, und erstmals auch für die Ansicht auf Smartphones und Tablets optimiert.

Auf der Seite finden Sie regelmäßig Neuigkeiten und Stellenanzeigen aus den vielfältigen Angeboten der Pestalozzi-Stiftung Hamburg.

Die Stellenanzeigen der Pestalozzi-Kitas und detaillierte Informationen über die Kitas finden Sie weiterhin auf www.pestalozzi-kita.de

Danke an www.hamburgwork.org für die Neugestaltung!


Oktober 2016: Spannendes Buchprojekt der Elementargruppe Delphine in der Kita Piraten-Nest in St. Pauli

Die "Delphine" aus der Kita Piraten-Nest im Millerntor-Stadion in St. Pauli haben sich über ein halbes Jahr dem Thema Bücher gewidmet. Dabei haben die Kinder die Buchhandlung Cohen & Dobernigg besucht und auch ihre eigenen Lieblingsbücher mitgebracht. Zur Vorbereitung für die Erstellung ihres eigenen Buches haben sie dann den Kinderbuchautoren Hannes Geiger (Hannelore Huhn mag es bunt & Licht aus!) interviewt.

Danach begann der spannende Teil des Projekts: Es wurde gemeinsam an einer Geschichte gefeilt und an den verschiedenen Charakteren. Die Kinder haben an dem Buch alles selbst erfunden und illustriert und dabei alle Kita-Gruppen aus dem Piraten-Nest mit eingebunden.

Zum krönenden Abschluss des Projektes haben die Delphine im großen Morgenkreis allen Kindern mit selbstgebastelten Handpuppen das Buch vorgestellt – und ernteten großen Applaus!


September 2016: Vorfreude auf den Betriebsbeginn der Kita Winsener Straße in Harburg

Die neue Kita in der Winsener Straße in Harburg ist nach einjähriger Bauzeit fertig gestellt. Die Kita fügt sich architektonisch und dank des direkt angrenzenden, über 350 Quadratmeter großen und ruhig liegenden Gartens wunderbar in die unmittelbare Nachbarschaft – 129 geförderte Mietwohnungen und Seniorentreff – ein.

Die Kita bietet insgesamt Platz für 108 Kinder im Krippen- und Elementaralter. Wir haben jetzt schon die Informationsseite der Kita etwas neu gestaltet – und informieren Sie gerne an dieser Stelle über die nächsten Entwicklungen.

Unser neues Angebot steht nicht nur Familien aus Wilstorf offen, die Kita Winsener Straße ist auch aus den angrenzenden Stadtteilen wie Sinstorf, Rönneburg und dem Harburger Zentrum mit öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. Pkw sehr gut zu erreichen. Die direkt bei der Einrichtung liegende Bushaltestelle wird von mehreren Linien angefahren und ist nur wenige Fahrminuten vom Bahnhof Harburg entfernt.

Vor ein paar Tagen war nun die Schlüsselübergabe, jetzt sind noch einige Kleinigkeiten zu erledigen. Jeder Gruppenraum bekommt auf kreative Art und Weise seine ganz eigene Note, und auch die sanitären Bereiche wurden mit wunderschönen maritimen Wandgemälden versehen.

Am 4. Oktober eröffnen vier der sechs Kita-Gruppen in den neuen Räumen. Leitung und Mitarbeiter/innen freuen sich schon sehr auf Kinder und Eltern. Schon seit Tagen arbeitet das Team darauf hin, dass alle einen angenehmen Start haben und sich verzaubert fühlen.


August 2016: Neuer Vorgarten in der Kita Kinderburg in Borgfelde

2009 ist die Kita Kinderburg in der Bethesdastraße in Borgfelde in Betrieb gegangen. Die Räumlichkeiten in dem denkmalgeschützten, schönen Gebäude waren davor aufwändig hergerichtet worden. 2013 hat die Pestalozzi-Stiftung Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Hamburg-Mitte und unterstützt von Spendern einen öffentlichen Spielplatz direkt gegenüber der Kita Kinderburg neu gestaltet (News-Archiv 2013: Beitrag November) 

Die Kinder haben reichhaltige pädagogische und Bewegungsangebote, auch im Freien. Was in der Kita wie auch anderswo aber auffiel: ein Gutteil der über 80 Kinder zwischen 1 und 6 Jahren hat wenig Verständnis von Natur und Ernährung und viele verstehen kaum, wo die Lebensmittel herkommen.

Daraus entstand die Idee, auf einem kleinen Stück ungenutztem Brachland zwischen Gebäudefassade und Mäuerchen direkt an der Kita (Ecke Burgstraße und Bethesdastraße) einen Vorgarten zu entwickeln. Ziel war es, einen neuen Ort mitten in der Stadt in einem dichtbewohnten Wohngebiet zu schaffen, an dem die Kinder spielerisch und gemeinsam erleben können, wie man einen Garten unterhält.

Dieser Ort konnte nun geschaffen werden, in Zusammenarbeit mit der Gartenbaufirma Biotop und gefördert von Firmen aus dem näheren Umfeld und der Stiftung der Wohnungsgenossenschaft von 1904 - Nachbarn helfen Nachbarn

Der Garten ist auch bei den Nachbarn im direkt anliegenden Mehrfamilienhaus positiv aufgenommen worden. Passanten finden eine kleine Oase mitten in der Stadt vor: Wie auch mit dem öffentlichen Spielplatz wirkt die Kita in den Stadtteil hinein.

In den letzten Wochen haben eine Kita-Mutter und ihr Sohn Pflanzen von zuhause mitgebracht, eingepflanzt, und regelmäßig gegossen.

Die Krippenkinder sind besonders von Holzschnitzeln und großen runden Kieselsteinen fasziniert. Die Sandecke kann ganz leicht mit Wasser zu einem Matschplatz umfunktioniert werden.

Auch der Picknicktisch ist bereits "eingeweiht" worden, die Spätdienstkinder haben dort ihr Abendbrot gegessen.

Die Entwicklung des Gartens geht weiter. Zum Beispiel haben die Eltern der Elementarkinder zum Abschied Geld gespendet - davon sollen die Kinder noch auf dem Wochenmarkt Pflanzen kaufen und gemeinsam einpflanzen. Schon sehr bald können wir hier noch mehr Fotos zeigen!

Wir bedanken uns bei allen Förderern und Engagierten!

Vorher machte das kleine Stück Grün an der Ecke Bethesdastraße und Burgstraße wenig her...
Im Juli richtete die Firma Biotop in kurzer Zeit den Vorgarten her.
Es regnete in Strömen...
Extra für die Fotos kam zwischenzeitlich die Sonne raus.
Die Gartenarbeiten wurden kompetent überwacht.
Seit kurzem ist der Vorgarten begehbar.
Schon jetzt ist der kleine Garten eine Bereicherung für die Nachbarschaft.
Ab jetzt kümmern sich Kinder, Eltern, und Mitarbeiter/innen um die weitere Bepflanzung.
Wir bedanken uns bei allen Förderern und Engagierten!

Juli 2016: ZEIT-Artikel "Wo Hinschauen belohnt wird"

Die ZEIT fragt, wie Kitas trotz geringer Budgets und Personalnot gute Kinderbetreuung gelingt. Eine der Antworten auf diese Frage stammt von Sandra Schmücker von der Pestalozzi-Stiftung Hamburg.


Mai 2016: aus den Kitas der Pestalozzi-Stiftung Hamburg

In diesem Monat möchten wir gerne über verschiedene Dinge berichten, die in Kitas der Pestalozzi-Stiftung Hamburg in den letzten Wochen passiert sind.   

Genauso lange wie es die Kita Piraten-Nest im Millerntor-Stadion gibt (nämlich fünfeinhalb Jahre), gibt es auch die 'Spieltagsbetreuung' an Heimspielen des FC St. Pauli: während die Kinder in den Räumlichkeiten der Krippe betreut werden und dort spielen, toben, malen können, können die Eltern mit oder ohne ihre Kinder das Spiel auf dem großen Balkon der Kita verfolgen.

Das Angebot gibt es neben den Kita-Kindern auch für Geschwisterkinder und für die Geschwister von Rabauken-Kindern.

Natürlich gab es auch am letzten Spieltag der Saison 2015/2016 wieder die Spieltagsbetreuung. Bei sehr wechselhaftem Wetter sahen Kinder und Eltern ein sehr erfreuliches Spiel: der FC St. Pauli gewann mit 5:2 gegen den 1. FC Kaiserslautern und ist zum Saisonende auf dem 4. Tabellenplatz der 2. Bundesliga.

Die Kita Piraten-Nest ist zu einem wichtigen Teil des Millerntor-Stadions geworden – das gilt natürlich auch für das Modell des Stadions, das von Stadionmodellbau Tribian gebaut wird (wir berichteten bereits im Januar). Der Baufortschritt im frühen Frühjahr hat in besonderem Maße auch die Kita selbst betroffen – es gibt jetzt den Dachspielgarten mit Zaun und Piraten-Nest-Schriftzug, die Fassade mit viel Details, und sogar eine Innenbeleuchtung.

Sie können den Baufortschritt mit vielen Detailaufnahmen auf der Seite von Stadionmodellbau Tribian und der Facebookseite verfolgen.

Fast 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Twitter haben sich in diesem Frühjahr beim FridayForGood weltweit in ihrem Umfeld engagiert.

Für viele Kinder der Kita Kinderburg in Borgfelde bedeutete das: der allererste Besuch im Tierpark Hagenbeck!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Team aus Hamburg und bei Twitter für die liebe Begleitung - praktisch tränenfrei ging es bei herrlichem Frühsommerwetter von den Elefanten über Kamele, Orang-Utans, Schildkröten, Bisons, lecker Eis, Streichelzoo, Robben, Walrosse, Eisbären, Pinguine, und Kamtschatkabären - und entsprechend müde und zufrieden wieder zurück in die Kita.

Für manche Kinder in Hamburg ist ein Besuch im Zoo leider fast unbezahlbar - umso mehr freuen wir uns über die Hilfe!


März 2016: Vorstellung "Cook & Chill"-Verfahren

Ab dem Herbst 2016 wird die hwg hamburg work gGmbH , ein Tochterunternehmen der Pestalozzi-Stiftung Hamburg, Essen für Kitas produzieren http://gesundesessenfuerkinder.de. Als Integrationsunternehmen wird hamburg work auch in diesem neuen Tätigkeitsfeld in besonderem Umfang Menschen mit Behinderungen am allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigen.

Wir berichteten schon im letzten Herbst und im Januar 2016 im Rahmen der Pressekonferenz mit Steffen Henssler über das Vorhaben. Das Kita-Catering-Vorhaben wird gefördert durch die Aktion Mensch und wurde gemeinsam mit dem Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Hamburg-Ost und dem Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein entwickelt.

Jetzt wurden das "Cook & Chill"-Verfahren sowie der "Navioven" bei den Hauswirtschaftskräften der Kitas der Pestalozzi-Stiftung Hamburg vorgestellt.
Herr Deuerling (Geschäftsführer HAGATEC) und Herr Jänecke (Rieber GmbH & Co. KG) führten am 18.03.2016 das Verfahren zum Regenerieren von Speisen im „Navioven“ den Hauswirtschaftskräften der Pestalozzi-Stiftung Hamburg vor. Nach einer Einführung in die Theorie wurden drei Speisekomponenten im Navioven regeneriert und anschließend verkostet. Während der Verkostung beantworteten Herr Deuerling und Herr Jänecke aufkommende Fragen sowie Befürchtungen im Umgang mit dem neuen Verfahren.

Doch vor der Praxis folgt die Theorie:

In der Zentralküche, die hamburg work in Bahrenfeld realisiert, werden die warmen Speisekomponenten auf herkömmliche Weise zubereitet und bis kurz vor dem Endpunkt gegart, je nach Regenerierungszeit der Speisekomponenten entstehen verschiedene Garpunkte. Danach wird das Essen innerhalb von 90 Minuten auf eine Temperatur von unter 4 Grad gekühlt. Die gekühlten Speisen können bis zu drei Tage ohne Qualitätsverlust gelagert werden. In den "Thermoporten" wird das Essen an die Kindertagesstätten ausgeliefert, dort verbleiben die Speisen in dem Thermoport oder werden im Kühlschrank bis kurz vor dem Verzehr gekühlt. Im Navioven werden die gekühlten Speisen auf mindestens 70 Grad regeneriert (erhitzt und fertig gegart).

Die Vorteile, die sich hieraus ergeben, sind:

  • Produktionszeit entkoppelt sich von der Auslieferungszeit
  • vitamin- und nährstoffreiches Essen
  • ausgewogene und gesunde Ernährung
  • optischer Mehrwert (Farbe wird durch Temperatur gehalten)
  • Geschmacksverlust wird vermieden
  • kurze Warmhaltezeiten können realisiert werden
  • hygienische Sicherheit nach HACCP


Der Navioven

  • ein Gerät umfasst 50-60 Portionen
  • es wird kein Zu- oder Abwasser benötigt
  • es ist platzsparend
  • es ist an normale Steckdosen anschließbar

Die Pestalozzi-Stiftung Hamburg freut sich als Mitinitiator und als einer der Hauptabnehmer auf die im Cook & Chill-Verfahren hergestellten Essen für die Kita-Kinder.


Februar 2016: Kita-Leitfäden der Kitas der Pestalozzi-Stiftung Hamburg

Für Kinder und Eltern beginnt mit der Aufnahme in eine Kindertagesstätte eine neue Lebensphase in einem ungewohnten Umfeld. Von entscheidender Bedeutung ist dabei, dass Eltern wissen, welche organisatorischen Abläufe es in der Kita gibt.

Seit Anfang des Jahres haben die einzelnen Kitas der Pestalozzi-Stiftung Hamburg daher Leitfäden.

Die Leitfäden stellen grundlegende organisatorische Abläufe von A wie Angebot bis Z wie Zusammenarbeit gut nachvollziehbar dar und tragen dadurch zur Orientierung und zu einem harmonischen, gemeinschaftlichen Miteinander bei.

Die Leitfäden erhalten alle Eltern zum Start, und sie können jetzt auch online im Bereich Elternservice im PDF-Format heruntergeladen werden (im Moment für 4 der 6 Kitas).


Januar 2016: Pestalozzi-Stiftung Hamburg mit Bandenwerbung im "Millerntor-Stadion"

Seit über drei Jahren arbeiten Holger und Veronika Tribian aus Duisburg bereits an einem originalgetreuen Modell des Millerntor-Stadions im Maßstab 1:100 – stets den tatsächlichen baulichen Erneuerungen in St. Pauli folgend. Fans können sich sogar für kleines Geld zu winzigen Stadionbesuchern machen lassen.

Zwischenzeitlich wurde das Modell in der temporären Millerntor-Ausstellung gezeigt, unser News-Beitrag vom August 2014 enthielt einige Aufnahmen davon.

Zu Weihnachten ist das Modell in seinem aktuellen Aufbau noch ein bisschen schöner geworden: es gibt jetzt nämlich Bandenwerbung von der Pestalozzi-Stiftung Hamburg!

Neben der großflächigen Rasenbande werben die Pestalozzi-Kitas, wo es eigentlich am besten passt: direkt an der 'eigenen' Innenfassade der Kita Piraten-Nest.

Bald wird der modellbautechnische Ausbau der Südwestecke in Angriff genommen – Kita inklusive.

Im Moment befindet sich das Modell bei den Tribians im Duisburger "Exil" - ab Mitte des Jahres wird das Modell dann wieder in Hamburg sein.

(danke für das Engagement, und die Fotos an Holger Tribian!)


Sie interessieren sich für einen Platz in einer der Pestalozzi-Kitas?
Für Platzanfragen wenden Sie sich bitte direkt an die Kita-Leitungen.

Sie haben allgemeine Fragen zu den Pestalozzi-Kitas?
Wir informieren Sie gern. Ansprechpartnerin:

Sandra Schmücker
Telefon: 040 / 63 90 14-28
E-Mail:
sandra.schmuecker@pestalozzi-hamburg.de


Besuchen Sie uns auch auf Facebook:

facebook